Cover Die Illusion der Gewissheit Hustvedt

Die Illusion der Gewissheit

 

Die Illusion der Gewissheit
Cover: Rowohlt Verlag

Ein dreistimmiges Autor/innenkollektiv des Lesekreises der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg stellt dieses „Sachbuch einer Romanschriftstellerin“ vor, mit durchaus unterschiedlichen Einschätzungen zur essayistischen Bearbeitung des Leib-Seele-Problems sowie der Neurowissenschaften.

Autor: Siri Hustvedt
Verlagsort: Reinbek bei Hamburg
Verlag: Rowohlt
Erschienen: 2018
Seiten: 416 Seiten
Preis: 24,00 Euro
ISBN/ISSN: 978-3-498-03038-4
Rezensent/innen: E.-M. Kammerer, E. Kammerer, D. Ryszka

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Immer auf dem Laufenden bleiben?  UNSER NEWSLETTER

Moschee

Islamkonferenz: Der Islam, eine ganz normale Religion in Deutschland?

 

Islamkonferenz, Moschee
(c) Annamartha / pixelio.de

Unser Autor hat an der 4. Islamkonferenz in Berlin teilgenommen und hebt hervor, der Islam sei genauso eine ganz normale Religion in Deutschland wie andere etablierte Religionen auch, deren interne Wertvorstellungen – z.B. Rechte von Frauen und Homosexuellen – nicht in jeder Hinsicht mit den normativen Grundlagen des säkularen Staates übereinstimmen müssten.

Autor: Thomas Heinrichs
Erschienen: 12/2018
Seiten: 7 Seiten

 

Lesen Sie den Artikel von Thomas Heinrichs als PDF:
>> Der Islam, eine ganz normale Religion in Deutschland? Einige Anmerkungen zum nichtöffentlichen Teil der vierten deutschen Islamkonferenz

Immer auf dem Laufenden bleiben?  UNSER NEWSLETTER

Cover Freigeistige Organisationen

Freigeistige Organisationen in Deutschland

Cover Freigeistige Organisationen in Deutschland An diesem Buch komme niemand vorbei, der sich praktisch oder konzeptionell in der humanistischen Szene bewegt. Sein wichtigster Beitrag, so der Rezensent weiter, sei die Analyse der strategischen Spaltung nach der Wende zum Humanismus, exemplarisch dargelegt an den Differenzen zwischen dem Humanistischen Verband Deutschlands und der Giordano-Bruno-Stiftung.

Autor: Stefan Schröder
Verlagsort: Berlin/Bosten
Verlag: Walter de Gruyter
Erschienen: 2018
Seiten: 289 Seiten
Preis: 99,00 Euro
ISBN/ISSN: 978-3-11-061283-7
Rezensent: Horst Groschopp

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Staat ohne Gott

Staat ohne Gott CoverDer säkulare Staat kann kein weltanschaulich vollends neutraler Staat sein, hält der Rezensent dem vieldiskutierten Buch des Würzburger Staatsrechtlers entgegen. Was aber keine Absage an staatliche Neutralität sei, sondern auf die Herausforderung ihrer notwendigen genauen Bestimmung verweise, die gesellschaftlichen Wandel zu berücksichtigen habe.

Autor: Horst Dreier
Verlagsort: München
Verlag: C.H.Beck
Erschienen: 2018
Seiten: 256 Seiten
Preis: 26,95 Euro
ISBN/ISSN: 978-3-406-71871-7
Rezensent: Thomas Heinrichs

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Zur Ökologie der Existenz

Unser Rezensent konzentriert sich auf die grundsätzliche Frage, ob der Autor Thomas Seibert seinen selbst gestellten humanistischen Anspruch einlöst: Philosophie, die von eigenen Erfahrungen ausgeht – 1968 und die Folgen – und dabei festhalten will an einer Politik, die auf Befreiung zielt.

Autor: Thomas Seibert
Verlagsort: Hamburg
Verlag: LAIKA Verlag
Erschienen: 2017
Seiten: 472 Seiten
Preis: 29,00 Euro
ISBN/ISSN: 978-3-944233-75-8
Rezensent: Frieder Otto Wolf

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Humanismus und Soziologie

Der Rezensent würdigt die ambitionierte Beförderung einer humanistischen Soziologie durch Peter Gostmann und Peter-Ulrich Metz-Benz, insbesondere die Untersuchung des amerikanischen Humanismus, hätte sich aber angesichts des Buchtitels mehr Auskunft über Humanismus in seiner ganzen Bedeutungsvielfalt gewünscht.

Herausgeber: Peter Gostmann / Peter-Ulrich Merz-Benz
Verlagsort: Wiesbaden
Verlag: Springer Fachmedien Verlag
Erschienen: 2018
Seiten: 333 Seiten
Preis: 59,99 Euro
ISBN/ISSN: 978-3-658-21796-9
Rezensent: Horst Groschopp

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Zahnräder

Homo analogus – Warum wir unsere Menschlichkeit einbüßen, wenn wir uns nach Maßgabe unserer Maschinen deuten

(c) Erwin Lorenzen / pixelio.de

Wir, so der Autor, deuten uns heute nach Maßgabe von künstlicher Intelligenz und digitalen Algorithmen, die wir wiederum nach Maßgabe einer problematischen Deutung des Menschseins – des Menschen als rationalen Egoisten – entwickelt haben. Das freue zumindest die modernen Apostel von Profit und Effizienz.

Autor: Christoph Quarch
Erschienen: 09/2018
Seiten: 5 Seiten

Lesen Sie den Artikel von Christoph Quarch als PDF:

 

Das Altern des Anderen

Wie nehmen wir Alterungsprozesse bei uns selbst und bei anderen wahr? Welche unterschiedlichen Fragen stellen wir uns im Laufe des Lebens angesichts der Erfahrungen von Alter und Tod und wie gehen wir damit um? Diese Fragen – so der Rezensent – stünden im Zentrum des Buches, das reichhaltige phänomenologische Beschreibungen enthalte und auf die üblichen harmonisierenden Einlassungen zum Thema verzichte.

Herausgeber: Ralf Schöppner
Verlagsort: Marburg
Verlag: Tectum
Erschienen: 2016
Seiten: 304 Seiten
Preis: 39,95 Euro
ISBN/ISSN: 978-3828836921
Rezensent: Gerhard Engel

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Kopftuchstreit – modernes Identitätssymbol contra staatliche Neutralität? Ein Plädoyer für das Berliner Neutralitätsgesetz

(c) Rudis-Fotoseite.de / pixelio.de

Gita Neumann erwidert auf den Debattenbeitrag „Wie neutral ist das Berliner Neutralitätsgesetz?“ und widerspricht der Auffassung Thomas Heinrichs, die Neutralität des Staates solle durch eine möglichst große Pluralität von Erscheinungsformen seiner Bediensteten gewährleistet werden. Die Autorin weist ihrerseits auf zahlreiche Missverständnisse und Fehlurteile in der Debatte hin und beleuchtet insbesondere kritisch das ambivalente Phänomen emanzipatorischer Kopftuchträgerinnenschaft.

 

Autorin: Gita Neumann
Erschienen: 07/2018
Seiten: 26 Seiten

Lesen Sie den Artikel von Gita Neumann als PDF:

 

Heimatland, Vaterland, Abendland – Über alte und neue Populismen

Der Literatursoziologe Richard Faber und der Kulturwissenschaftler Olaf Briese liefern eine dringend benötigte Kritik des Nationalismus, d.h. eine Unterscheidung seiner problematischen und seiner legitimen Erscheinungsformen. Der Rezensent stellt die insgesamt 16 Aufsätze vor, hervorgegangen aus einer Ringvorlesung an der Berliner Humboldt-Universität.

Herausgeber: Richard Faber / Olaf Briese
Verlagsort: Würzburg
Verlag: Königshausen & Neumann
Erschienen: 2018
Seiten: 484 Seiten
Preis: 39,80 Euro
ISBN/ISSN: 978-3-8260-6456-2
Rezensent: Ralf Schöppner

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

1 2 3