Humanismus und Soziologie

Der Rezensent würdigt die ambitionierte Beförderung einer humanistischen Soziologie durch Peter Gostmann und Peter-Ulrich Metz-Benz, insbesondere die Untersuchung des amerikanischen Humanismus, hätte sich aber angesichts des Buchtitels mehr Auskunft über Humanismus in seiner ganzen Bedeutungsvielfalt gewünscht.

Herausgeber: Peter Gostmann / Peter-Ulrich Merz-Benz
Verlagsort: Wiesbaden
Verlag: Springer Fachmedien Verlag
Erschienen: 2018
Seiten: 333 Seiten
Preis: 59,99 Euro
ISBN/ISSN: 978-3-658-21796-9
Rezensent: Horst Groschopp

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Zahnräder

Homo analogus – Warum wir unsere Menschlichkeit einbüßen, wenn wir uns nach Maßgabe unserer Maschinen deuten

(c) Erwin Lorenzen / pixelio.de

Wir, so der Autor, deuten uns heute nach Maßgabe von künstlicher Intelligenz und digitalen Algorithmen, die wir wiederum nach Maßgabe einer problematischen Deutung des Menschseins – des Menschen als rationalen Egoisten – entwickelt haben. Das freue zumindest die modernen Apostel von Profit und Effizienz.

Autor: Christoph Quarch
Erschienen: 09/2018
Seiten: 5 Seiten

Lesen Sie den Artikel von Christoph Quarch als PDF:

 

Das Altern des Anderen

Wie nehmen wir Alterungsprozesse bei uns selbst und bei anderen wahr? Welche unterschiedlichen Fragen stellen wir uns im Laufe des Lebens angesichts der Erfahrungen von Alter und Tod und wie gehen wir damit um? Diese Fragen – so der Rezensent – stünden im Zentrum des Buches, das reichhaltige phänomenologische Beschreibungen enthalte und auf die üblichen harmonisierenden Einlassungen zum Thema verzichte.

Herausgeber: Ralf Schöppner
Verlagsort: Marburg
Verlag: Tectum
Erschienen: 2016
Seiten: 304 Seiten
Preis: 39,95 Euro
ISBN/ISSN: 978-3828836921
Rezensent: Gerhard Engel

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Kopftuchstreit – modernes Identitätssymbol contra staatliche Neutralität? Ein Plädoyer für das Berliner Neutralitätsgesetz

(c) Rudis-Fotoseite.de / pixelio.de

Gita Neumann erwidert auf den Debattenbeitrag „Wie neutral ist das Berliner Neutralitätsgesetz?“ und widerspricht der Auffassung Thomas Heinrichs, die Neutralität des Staates solle durch eine möglichst große Pluralität von Erscheinungsformen seiner Bediensteten gewährleistet werden. Die Autorin weist ihrerseits auf zahlreiche Missverständnisse und Fehlurteile in der Debatte hin und beleuchtet insbesondere kritisch das ambivalente Phänomen emanzipatorischer Kopftuchträgerinnenschaft.

 

Autorin: Gita Neumann
Erschienen: 07/2018
Seiten: 26 Seiten

Lesen Sie den Artikel von Gita Neumann als PDF:

 

Kopftuchstreit – modernes Identitätssymbol contra staatliche Neutralität?

(c) Rudis-Fotoseite.de / pixelio.de

Gita Neumann erwidert auf den Debattenbeitrag „Wie neutral ist das Berliner Neutralitätsgesetz?“, widerspricht der Auffassung Thomas Heinrichs, die Neutralität des Staates solle durch eine möglichst große Pluralität von Erscheinungsformen seiner Bediensteten gewährleistet werden und plädiert für die Beibehaltung des Berliner Neutralitätsgesetzes. Die Autorin weist ihrerseits auf zahlreiche Missverständnisse und Fehlurteile in der Debatte hin und beleuchtet insbesondere kritisch das ambivalente Phänomen emanzipatorischer Kopftuchträgerinnenschaft.

 

Autorin: Gita Neumann
Erschienen: 07/2018
Seiten: 26 Seiten

Lesen Sie den Artikel von Gita Neumann als PDF:

 

Heimatland, Vaterland, Abendland – Über alte und neue Populismen

Der Literatursoziologe Richard Faber und der Kulturwissenschaftler Olaf Briese liefern eine dringend benötigte Kritik des Nationalismus, d.h. eine Unterscheidung seiner problematischen und seiner legitimen Erscheinungsformen. Der Rezensent stellt die insgesamt 16 Aufsätze vor, hervorgegangen aus einer Ringvorlesung an der Berliner Humboldt-Universität.

Herausgeber: Richard Faber / Olaf Briese
Verlagsort: Würzburg
Verlag: Königshausen & Neumann
Erschienen: 2018
Seiten: 484 Seiten
Preis: 39,80 Euro
ISBN/ISSN: 978-3-8260-6456-2
Rezensent: Ralf Schöppner

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Heimatland, Vaterland, Abendland – Über alte und neue Populismen

Der Literatursoziologe Richard Faber und der Kulturwissenschaftler Olaf Briese liefern eine dringend benötigte Kritik des Nationalismus, d.h. eine Unterscheidung seiner problematischen und seiner legitimen Erscheinungsformen. Der Rezensent stellt die insgesamt 16 Aufsätze vor, hervorgegangen aus einer Ringvorlesung an der Berliner Humboldt-Universität.

Herausgeber: Richard Faber / Olaf Briese
Verlagsort: Würzburg
Verlag: Königshausen & Neumann
Erschienen: 2018
Seiten: 484 Seiten
Preis: 39,80 Euro
ISBN/ISSN: 978-3-8260-6456-2
Rezensent: Ralf Schöppner

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Luther zeitgenössisch, historisch, kontrovers

Vielleicht sage man später über dieses Buch, dass die beste Lektüre zum Schluss der „Lutherdekade“ erschienen sei, aber noch rechtzeitig, um unübersehbaren und beabsichtigten Einseitigkeiten ein Achtungszeichen entgegenzusetzen, so der Rezensent Horst Groschopp. Die wissenschaftlich bedeutsamen Gegenstimmen und Präsentationen neuer Befunde zu den historischen Sachverhalten und aktuellen Traditionsbestimmungen bezeugten einen unbeabsichtigten Nebeneffekt der „Lutherinflation“: einen Zuwachs an Aufklärung.

Herausgeber: Richard Faber / Uwe Puschner
Verlagsort: Frankfurt a.M.
Verlag: Peter Lang Internationaler Verlag der Wissenschaften
Erschienen: 2017
Seiten: 771 Seiten
Preis: 88,95 Euro
ISBN/ISSN: 978-3865692252
Rezensent: Horst Groschopp

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Luther zeitgenössisch, historisch, kontrovers

Vielleicht sage man später über dieses Buch, dass die beste Lektüre zum Schluss der „Lutherdekade“ erschienen sei, aber noch rechtzeitig, um unübersehbaren und beabsichtigten Einseitigkeiten ein Achtungszeichen entgegenzusetzen, so der Rezensent Horst Groschopp. Die wissenschaftlich bedeutsamen Gegenstimmen und Präsentationen neuer Befunde zu den historischen Sachverhalten und aktuellen Traditionsbestimmungen bezeugten einen unbeabsichtigten Nebeneffekt der „Lutherinflation“: einen Zuwachs an Aufklärung.

Herausgeber: Richard Faber / Uwe Puschner
Verlagsort: Frankfurt a.M.
Verlag: Peter Lang Internationaler Verlag der Wissenschaften
Erschienen: 2017
Seiten: 771 Seiten
Preis: 88,95 Euro
ISBN/ISSN: 978-3865692252
Rezensent: Horst Groschopp

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

Vielfalt statt Reformation. Humanistische Beiträge zum Dialog der Weltanschauungen

Cordula Bachmann hebt in ihrer Rezension die Aktualität des Buches auch im Jahr nach dem Reformationsjubiläum hervor. Sie verweist auf eine Umfrage der Wochenzeitung DIE ZEIT aus März 2018 an deren Leserinnen und Leser, ob Deutschland ein christliches Land sei. Die Antworten spiegelten die vielfältige Kritik der Autorinnen und Autoren an der Einschätzung der historischen und gegenwärtigen Bedeutung des Christentums für Deutschland durch Religions- und Kirchenvertreterinnen.

Herausgeber: Ralf Schöppner
Verlagsort: Aschaffenburg
Verlag: Alibri
Erschienen: 2017
Seiten: 262 Seiten
Preis: 20,00 Euro
ISBN/ISSN: 978-3-86569-225-2
Rezensentin: Cordula Bachmann

 

Lesen Sie die Rezension als zitierfähiges PDF:

 

1 2 3